WLOE e.V. Newsletter August 2012

Während viele eine wohlverdiente Sommerpause einlegen, gibt es viel zu berichten über derzeitige Entwicklungen zu globaler Gerechtigkeit, Ökologie, Frieden und die besondere Betroffenheit und Aktion von Frauen. 

Für Mittwoch den 21. November 2012 ab 17:00h möchten wir FreundInnen und KollegInnen zu einer Führung durch das FFBIZ, ein feministisches Dokumentations- und -Informationszentrum mit Sammelschwerpunkt auf der zweiten Welle der internationalen Frauenbewegung wo Großteil des WLOE-Archivs zugänglich ist, in Berlin einladen. Anschließend wird es eine Mitgliederversammlung geben. Eine ausführliche Einladung folgt.   

Lesereise von Sumaya Farhat-Naser - Eine palästinensische Lebensgeschichte

Als Botschafterin der palästinensischen Sache ist sie zu einem Begriff geworden: Sumaya Farhat-Naser. Sie kommentiert im Radio politische Entwicklungen, im Fernsehen und an Veranstaltungen tritt sie als unpolemische Zeugin und engagierte Frauenvertreterin auf. In Thymian und Steine erzählt die charismatische Palästinenserin ihre Lebensgeschichte, die 1948, im Jahr der israelischen Staatsgründung, beginnt. Wie ein Schatten begleitet die Leidensgeschichte des palästinensischen Volkes ihr Leben – ein Leben, das in seiner emanzipatorischen Ausrichtung exemplarisch ist für den Weg einer jüngeren palästinensischen Frauengeneration
weitere Infos und Veranstaltungsdaten

Veranstaltungshinweis: Das blaue Gold - kostbares Gut oder Ware?

Ecomujer bietet drei Monate nach dem enttäuschenden Umweltgipfel von Rio+20 am 14./15.09.2012 in Düsseldorf ein Seminar über die Umsetzung von globalem Denken in lokales Handeln, den „Nord – Süd“ Austausch und die Darstellung von Entwicklungsmöglichkeiten ganz im Sinne der Agenda 21, die bereits 1992 die Einheit von sozialer, ökonomischer, ökologischer und lokaler Entwicklung forderte an.
weitere Informationen

Das Erbe der Rosalie Bertell, 04. April 1929 - 14. Juni 2012

Die Ärztin, Wissenschaftlerin, Autorin und Umweltaktivistin verstarb am 14.06.2012. Sie wurde 1986 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet und gründete 1996 die Internationale Ärztekommission für Tschernobyl. Sie hat uns ihr wichtiges Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ hinterlassen, das so umfassend wie kaum ein anderes Buch die Gefahren unserer letzten Waffengeneration beschreibt. mehr

Gedenken an die Opfer von Srebrenica

30.000 Menschen gedenken eines der schlimmsten Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg und nehmen im bosnisch-herzegowinischen Srebrenica an einer Feierstunde teil. In der Gegend von Srebrenica wurden im Juli 1995 rund 8000 Bosniaken – vor allem Männer und Jungen getötet. Das Massaker wurde unter der Führung von Ratko Mladić von der Armee der Republika Srpska der Polizei und serbischen Paramilitärs trotz Anwesenheit von Blauhelmsoldaten verübt. Es ereignete sich über mehrere Tage und verteilte sich auf eine Vielzahl von Tatorten in der Nähe von Srebrenica. Die Täter vergruben tausende Leichen in Massengräbern. 
Informationen über die Frauen von Srebrenica

Geld oder Leben?

In einer Zeit, die von vielfachen Krisen geprägt ist, präsentieren wir Frauen-Forschung, Meinungen und mehr zu den Fragen: Wie wollen wir leben? Wie können wir in der Krise überleben? Ist ein Klima-freundliches, gerechtes Leben möglich?
Die Schieflagen und sozialen Spaltungen durch das derzeitige Wirtschaften sind unübersehbar. Diese Seite soll als Plattform für Analysen, konkrete Alternativen und Ideen von Frauen für alle Interessierten dienen. Die zentralen Fragen unserer Zeit, die uns umtreiben, sind: Wie wollen wir leben? Wie können wir in der Krise überleben? Ist ein Klima-freundliches, gerechtes Leben möglich?  Was gibt es auf Deutsch im weltumspannenden Internet, das informiert, inspiriert und einlädt anders zu leben als mit Geld, Konsumwahn, Ernährung und vielem mehr? Zu unserem vielfältigen und wachsenden Webteil. 

Buch-Tipp: Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Der von Silke Helfrich und der Heinrich Böll Stiftung herausgegebene Band mit Beiträgen von vielen internation-alen AutorInnen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stellt ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt und ein Wegweiser für eine neue Politik sein kann. Unsere Rezension. 

Neue Rubrik: Texte von Maria Mies

Maria Mies ist emeritierte Professorin für Soziologie, seit vielen Jahren aktiv in der Frauen-, Ökologie- und Dritte-Welt-Bewegung und hat zahlreiche Artikel und Bücher zu diesen Themen veröffentlicht. Ihre Forschungsschwerpunkte waren Methoden der Frauenforschung, Landfrauen in der Ersten und Dritten Welt, Kapitalismus und Subsistenz, Kritik der Gentechnik, Alternativen zur globalisierten Wirtschaft.Maria Mies hat über viele Jahre die "Infobriefe gegen Konzernherrschaft und neoliberale Politik" mit herausgegeben. Ihre Artikel aus den Infobriefen möchten wir in dem Maria Mies Internet-Projekt von WLOE e.V. anbieten und ein weiteres Interesse für eine Archivierung des gesamten Materials der Infobriefe wecken. 

Rio+20 - Einschätzungen

Vielen Stimmen prognostizierten ein Scheitern des Gipfeltreffens. Die Erwartungen von 1992 hinsichtlich der Notwendigkeit soziale, ökologische, kulturelle, politische und ökonomische Fragen zusammenzudenken wurden nicht umgesetzt. Historisch betrachtet hat sich in 20 Jahren vieles geändert: Rio+20 bewegt sich in anderen geo-politischen und wirtschaftlichen Kräfteverhältnissen. Einschätzungen, Informationen und Reaktionen zu Rio+20.

Green Economy: Gender_Gerecht! auf dem Weg in eine ressourcenschonende und gerechte Gesellschaft

Was aber steckt hinter dem Schlagwort einer "grünen" Ökonomie? Wie denken Frauen über die unterschiedlichen Konzepte? Welche Prinzipien sind für geschlechtergerechtes Wirtschaften maßgeblich? Und wie kann ein entsprechender gesellschaftlicher Wandel erreicht werden? Anlässlich der Rio+20 Konferenz wird der Begriff der »Green Economy« aus geschlechtersensibler Perspektive beleuchtet. mehr Infos unter: www.frauenrat.de/deutsch/aktionen/rio20.html
zum Diskussionspapier von
genanet - Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit

Goi Peace Award 2012: Helena Norberg-Hodge

Helena Norberg Hodge ist die Direktorin des Films "Die Ökonomie des Glücks - The Economics of Happiness", für den das WLOE-Team (A. Gyorgy, I.Greif und H.Campino) die deutschen Untertitel und die deutsche Webseite für den Film erarbeitet. Der Film (O-Ton Englisch) mit deutschen, spanischen, französischen Untertiteln kann bestellt werden bei ISEC: isec.de(at)gmx.de



Über Anregungen und Hinweise freuen wir uns immer. Schickt diese bitte an Isabella Greif unter info@wloe.org