UN beschließen historisches Abkommen 7. Juli 2017 122 Staaten haben am Freitagmorgen bei den Vereinten Nationen in New York einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. Nach Jahrzehnten stockender Abrüstung senden sie eine klare Botschaft an die Atomwaffenstaaten... mehr

IFFF/WILPF

Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit nationalen Sektionen in über 40 Ländern und allen Kontinenten dieser Welt. Die IFFF/WILPF besitzt Beraterstatus* bei verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen (UN) mit einem internationalen Büro in Genf und einem New Yorker Büro, das sich vor allem der Arbeit der UN widmet.

WILPF ist die älteste Frauen-Friedensorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung mitten im ersten Weltkrieg 1915 in Den Haag richtet sie sich gegen alle Formen von Krieg und Gewalt. Sie war maßgeblich an der Gründung der Vereinten Nationen (UN) beteiligt. Die IFFF/WILPF beteiligt sich an internationalen Kongressen und Weltfrauenkonferenzen und setzt sich auf nationaler Ebene für ihre Ziele ein. Mehr über WILPF ›

Aktion Aufschrei

Bundesweite Veranstaltungstermine der Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel unter: http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html.

Neuigkeiten

22.04. 2008

Indonesien wäre seinen Regenwald bald los

Vandana Shiva schreibt im 'Freitag', warum die Politik von Weltbank, WTO und die Förderung der Nutzung von Agro-('Bio-')sprit zu Zerstörung der Regenwälder, Klimawandel und noch mehr Hunger führen:

"(...) Es erscheint daher unumgänglich, die realen Faktoren zu analysieren wie auch die realen Akteure zu benennen, denen wir die jetzige Situation zu verdanken haben. Wen und was meine ich? Auf jeden Fall ein ins Gigantische driftendes globales Agrogeschäft, auf jeden Fall die Welthandelsorganisation (WTO) und die Weltbank sowie die systematische Zerstörung traditioneller agrarischer Produktionsweisen, die oft einer rasanten Urbanisierung weichen müssen.

Eine anderer Irrweg, um den Klimawandel einzudämmen, ist die Förderung von Biotreibstoffen, die auf der Basis von Mais, Soja, Palmöl und Jatropha hergestellt werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Brennstoffe aus Biomasse noch immer die wichtigsten Brennstoffe für die Armen und Ärmsten sind. Man denke an die zum Kochen verwendete, nicht essbare Biomasse wie getrockneten Kuhdung, Gemüse- und Holzreste aus Regen- und anderen Wäldern. Industrielle Biotreibstoffe sind zwar keine Brennstoffe der Armen, doch werden damit deren Nahrungsmittel in Hitze, Elektrizität und Bewegungsenergie verwandelt.

(...)

Der ganze Artikel im Freitag: Vandana Shiva: "Indonesien wäre seinen Regenwald bald los", Freitag 16, 18.4.2008

 


Alle Meldungen