WLOE-Newsletter März 2008 - Zum Frauentag

Auch dieses Jahr gibt es vielfältige Aktivitäten zum Frauentag. Wir haben eine unvollständige Übersicht zusammengestellt und wollen außerdem wieder auf interessante Berichte über die Situation von Frauen weltweit hinweisen.

Der Newsletter enthält - wie unsere Website www.wloe.org - Neuigkeiten, aktuelle Informationen, Hintergrundtexte und Termine zu den Themen Frauen und Frieden, Ökologie und Globale Gerechtigkeit. Wir wollen die Erfahrung und das Wissen von Frauen und Bewegungen weltweit bekannt machen, vernetzen und Aktionen fördern. Einen Schwerpunkt legen wir auf Aktionen von Frauen und freuen uns über Berichte und Hinweise von Euch.

Banner 300x66In Bonn sind wir weiter an der Vorbereitung der Konferenz Planet Diversity im Mai beteiligt. Organisationen und Initiativen, die mit zur Teilnahme an der Demonstration aufrufen und sich aktiv an deren Vorbereitung beteiligen wollen, können sich noch bis zum 14. März bei Anna Gyorgy und dem Team von Planet Diversity melden.

Wenn Ihr den Newsletter regelmäßig bekommen wollt oder  Frauen kennt, die sich auch für Meldungen über Frauen und ihre Aktivitäten zu den Themen Frieden, Ökologie und globale Gerechtigkeit weltweit interessieren und den Newsletter per E-Mail bekommen wollen, schickt uns eine kurze Nachricht an ahalbroth(at)wloe.org

Bitte schickt uns Nachrichten über Aktionen von Frauen aus aller Welt wie auch Hinweise für unseren Kalender - wir nehmen sie umgehend auf. Wenn Ihr den Newsletter nicht mehr erhalten wollt, lasst es uns wissen.

Die Arbeit unseres Vereins lebt zum größten Teil von Spenden: wenn sie Euch gefällt, könnt Ihr uns mit kleinen und größeren Spenden unterstützen!

Herzliche Grüße
Anneke Halbroth
Website-Redaktion & Newsletter WLOE e.V.


Neues im März 2008

8. März

Unterstützung eines Frauenprojektes auf Sumatra

Der Marie-Schlei-Verein bittet zum Internationalen Frauentag um Unterstützung für ein Frauenprojekt auf Sumatra. Es geht um nachhaltige Entwicklung und den Anbau von Biogemüse sowie die Nutzung von Biogas. Die Frauen leben in Nordsumatra, das unter dem Bürgerkrieg und dem Tsunami und seiner ökonomischen Isolation sehr gelitten hat. Die Frauen leben in Dörfern und sollen im Anbau von Biogemüse, Kompostierung, Wasseraufbewahrung qualifiziert werden, um ihre Einkommens- und Lebensverhältnisse zu verbessern.

Gleichzeitig werden Genderkurse durchgeführt und eine Kampagne gegen die Gewalt gegen Frauen gestartet.

Frauen auf Sumatra verdienen eine Chance

Weitere Informationen und Spendenaufruf hier.

Gewalt gegen Frauen - nicht bei uns!

Die Frauen im Deutschen Olympischen Sportbund und die Kampfsportverbände rufen die Kampfsportvereine auf und bitten sie, zum Internationalen Frauentag 2008 (08. März) Schnupperkurse zum Thema "Selbstbehauptung / Selbstverteidigung" für Frauen und Mädchen anzubieten.
Ansprechpartnerinnen, Kontakt und Hintergrundinformationen

Aldi-Aktionen der Kampagne für saubere Kleidung

All die Textil-Schnäppchen – nur um den Preis von Hungerlöhnen

Nach dem großen öffentlichen Echo der SÜDWIND-Studie »All die Textilschnäppchen – nur recht und billig?« (2007) startet die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) umfangreiche Aktionen gegen erschreckende Arbeitsbedingungen bei Zulieferbetrieben von Aldi Nord und Süd in China und Indonesien. Erster Höhepunkt der bundesweiten Aktivitäten wird der Weltfrauentag am 8. März sein. Ab sofort sind Aktionsmaterialien bei der CCC erhältlich.

Informationen zu Aktionsmaterialien, Schulungen, Online- und anderen Aktionen bei der Kampagne für saubere Kleidung

Frauen im Iran

amnesty international (ai) hat zum 8. März einen Bericht und zwölf Falldarstellungen zur Situation von Frauenrechtlerinnen im Iran veröffentlicht:

Die Frauenrechtlerinnen Ronak Safarzadeh und Hana Abdi sitzen seit Herbst 2007 im Gefängnis in Sanandaj in der Provinz Kurdistan (Iran) - ohne offizielle Anklage und ohne ihren Anwalt sehen zu dürfen. Keine Einzelfälle im Iran. Wer sich gegen die rechtliche und alltägliche Diskriminierung von Frauen in der iranischen Gesellschaft engagiert, muss mit Haft, Misshandlungen und Schikanen rechnen. „Frauen im Iran haben kaum eine Chance, für ihre Rechte einzutreten“, sagte Ruth Jüttner, Nahost-Expertin von ai. „Vor allem seit Beginn der landesweiten Kampagne verschiedener Organisationen für Frauenrechte im August 2006 hat die Regierung die Frauenbewegung im Visier.“ (mehr..)

Einige Ankündigungen für Veranstaltungen und Aktionen zum Frauentag

 Deutschland

Österreich

Schweiz


..und andere Neuigkeiten:

Die (geschlechter-) gerechte Verteilung von Wasser ist eine Menschenpflicht!
„Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht – eine (geschlechter-) gerechte Verteilung eine Menschenpflicht!“ Dies war eine der wesentlichen Aussagen der Fachtagung „Steter Tropfen höhlt den Stein – Frauen im Widerstand für ein Menschenrecht auf Wasser“ vom 22.-24. Februar 2008 in Berlin. 120 TeilnehmerInnen aus Wissenschaft, Gewerkschaften, Frauen-, Umwelt- und Menschenrechtsgruppen – unter ihnen Frauen aus Bolivien, Kuba, El Salvador, Mexiko, Peru, Kolumbien und Uruguay – diskutierten am Wannsee kritisch die Auswirkungen von Privatisierung, Verschmutzung und Verschwendung von Wasser auf die Lebensbedingungen von Frauen und Männern.
(mehr..)

MACHT ESSEN! - Bäuerinnen brauchen Zugang zu Ressourcen
100 Frauen und Bäuerinnen aus aller Welt stellen Forderungen an Politik und Gesellschaft.
"Die Verfügungsgewalt über Wasser, Saatgut und Land muss zurückerobert werden!", fordern Frauen aus aller Welt beim Internationalen Frauenseminar "MACHT Essen!" der ÖBV-Via Campesina Austria in Salzburg.
(mehr..)

Malalai Joya erhält International Human Rights Film Award
Bereits am 12.2. erhielt die afghanische Abgeordnete Malalai Joya den Internationalen Menschenrechtsfilmpreis des Cinema for Peace. Zwei dänische Filmemacherinnen hatten sie während der letzten 10 Tage vor den letzten Parlamentswahlen begleitet. Der Dokumentarfilm „Enemies of Happiness“ zeigt ein junge mutige Frau, die auf staubigen Dorfplätzen für Demokratie und Menschenrechte agitiert.
(mehr...)

GWR: Die Situation der Afghaninnen heute
Zur Situation von Frauen in Afghanistan ein Artikel, der Auswirkungen des Krieges auf Frauen thematisiert: „In Afghanistan wird nicht Terrorismus bekämpft, sondern Terror produziert“

„An vorderster Stelle den Frauen ihre Rechte und ihre Würde zurückzugeben“ – so klang im November 2001 die Begründung des damaligen Bundesaußenministers Joseph Fischer für den Beschluss der rot-grünen Regierung, sich an der Invasion der NATO-Truppen in Afghanistan zu beteiligen.
(mehr..)

Call for Papers: "Das erste Opfer des Krieges ist die Emanzipation"
Die OrganisatorInnen einer Tagung zum Zusammenhang von Medien, Krieg und Geschlecht am 2.-4.10.08 in Salzburg laden dazu ein, sich an der Weiterentwicklung von Forschungsansätzen zu den Bereichen Medien, Krieg und Geschlecht zu beteiligen. Vortragsvorschläge (je 20 Minuten) sind in Form eines Abstracts (4000 bis 5000 Zeichen) bis zum 10. März einzureichen.

(mehr..)

Parvan Ardalan erhält den Olof-Palme-Preis 2007
Die iranische Frauenrechtlerin und Mitgründerin der Eine-Million-Unterschriften-Kampagne erhält am 6. März den Olof-Palme-Preis 2007 für ihren Einsatz für gleiche Rechte für Frauen und damit mehr Demokratie im Iran.
(mehr..)

Brief von WILPF-IFFF zum Besuch von Premier Olmert an Kanzlerin Merkel
Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit, WILPF-IFFF schrieb am 16. Februar anlässlich des Besuchs des israelischen Premierministers Olmert in Deutschland einen Brief an Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier.
(mehr..)

International Women’s Peace Service sucht Friedens- und Menschenrechtsaktivistinnen für Palästina
IWPS sucht Freiwillige, die gewaltfrei und solidarisch zwei Wochen bis drei Monate in Palästina leben und die Bevölkerung praktisch unterstützen wollen.
(mehr..)

Crossing Border: Frauen unterwegs
Der neue Newsletter 'Crossing Borders' des Frassanito-Netzwerks ist zum Thema Frauen und Migration erschienen: Women on the Move - Frauen unterwegs.
(mehr..)

Termine

(Details und weitere Termine findet Ihr in unserem Kalender)


Berlin

  • 2.3. 20 Uhr: Film »Tierra de Mujeres – Das Land der Frauen«
  • 6.3. 19:30 Uhr: Film "Die Arbeiterinnen dieser Welt"
  • 7.3. 17 Uhr: Mama Afrika "Die Rolle der Frauen während der Befreiung Afrikas und in der anstrebenden Afrikanischen Renaissance" und "Die Position der Frauen in der Globalisierung (und in der anstrebenden Afrikanischen Renaissance)"

Bonn

  • 11.3. 10-17 Uhr: Die Frauen und ihr Beitrag zum Frieden - Tagesveranstaltung

Imst

  • 6.3. 19 Uhr: "Where are the baby girls?" Ausstellung

Rostock

  • 10.3. 19:30 Uhr: Austellungseröffnung "1000 PeaceWomen Across the Globe-Friedensfrauen Weltweit"

Wien

  • 5.3. 19 Uhr: Wien: Ausstellung "1000 Frauen für den Frieden"
  • ab 6.3.: FrauenFilmTage 2008 "FrauenWelten"


Überall

  • 19.-24.3. Ostermärsche